Zum Inhalt

Zur Navigation

Mundhygiene

Behandlung

Die Behandlung besteht ganz allgemein in der Beseitigung der Entzündung und der Wiederherstellung sauberer Verhältnisse und richtet sich nach dem Schweregrad der Erkrankung:

 

Initialphase

In der Initialphase entfernt die Mundhygiene-Assistentin beim sogenannten Scaling Beläge und Zahnstein im Sinne einer Grundreinigung und demonstriert die individuell optimale Zahnpflege. Die Zahl der erforderlichen Sitzungen richtet sich nach dem Schweregrad der Erkrankung; meist reichen 2 - 4 zu je 30 - 45 min. Danach wird die nunmehr verbesserte Situation neu bewertet und verbleibende tiefe Resttaschen werden vom Zahnarzt mittels Parodontalchirurgie (Curretage und/oder Zahnfleischoperation) saniert. „Hoffnungslose“ Zähne sind im Zuge der Behandlung zu extrahieren.

Weiters müssen prädisponierende Faktoren wie überstehende Füllungen und Kronen/ Brücken, Schmutznischen) korrigiert bzw. erneuert werden. Diese Behandlungsformen können den Schwund des Parodontes zum Stillstand bringen, kaum aber rückgängig machen und sind ohne ihre intensive Mitarbeit (= häusliche Zahnpflege) zum Scheitern verurteilt. Rauchen ist ein besonders gefährlicher Risikofaktor für Zahnfleisch-Probleme.

 

Dauernachsorge

Für den gesicherten Langzeiterfolg ist nach der Initialbehandlung eine Dauernachsorge nötig, um den erreichten Zustand auch zu erhalten - siehe Prophylaxe.